Regiomesse: «Ja, wir möchten noch grösser werden»

211017_reg_rm_ok_ran.jpg
Die drei OK-Mitglieder der Regiomesse Thomas Lehner, Reto Müller und Franco König am Stand der ZT Medien AG. Bild: Raphael Nadler

Die Regiomesse erlebte am Sonntag den grössten Zuschaueraufmarsch aller drei Tage. Trotz des eher sanften Starts am Freitag und dem fast zu schönen Samstag ziehen die Organisatoren ein positives Fazit der gesamten Messe. «Wir konnten qualitativ sicherlich nochmals zulegen», sagt Thomas Lehner vom Organisationskomitee. «Wir erhielten von vielen Ausstellern und Besuchern sehr positive Feedbacks.» Zudem haben erste Firmen ihr Kommen in zwei Jahren bereits wieder zugesichert.

Die Regiomesse möchte weiterhin eine der grössten Herbstmessen im Kanton bleiben und auch den Zweijahresrhythmus beibehalten. «Das hat sich seit vielen Jahren so bewährt», sagt Lehner weiter. Dass in den letzten drei Wochen in Rothrist, Brittnau und Zofingen je eine Gewerbeausstellung stattgefunden hat, erachten die Zofinger Organisatoren nicht als schlimm, aber auch nicht als optimal. «Wir Organisatoren müssen wieder an einen Tisch sitzen und die Messetermine besser miteinander abstimmen», sagt Thomas Lehner. Zofingen sei bereit, hier die Initiative zu ergreifen.

Messe in der Messe

Die Rekordbeteiligung von 128 Ausstellern ermutigt die Organisatoren der Regiomesse, den vor rund zehn Jahren eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. «Wir möchten weiter wachsen», gibt Thomas Lehner offen zu. «Uns schwebt eine Ausstellung mit 150 bis 160 Ständen vor.» Vorläufig soll die Messe aber nicht verlängert werden. «Die Aussteller haben klar signalisiert, dass sie einen Ausbau der Messe begrüssen, aber keinen früheren Start wünschen.» Eine länger dauernde Messe gebe auch mehr Leerzeit, argumentierten viele. Die Organisatoren könnten sich für künftige Messen durchaus vorstellen, mit benachbarten Gewerbevereinen zusammenzuarbeiten. «Es könnte durchaus eine Messe in der Messe sein», sagt Thomas Lehner. «So könnte ein Gewerbeverein ein separates Zelt in der Regiomesse beziehen und so von der ganzen Infrastruktur der gesamten profitieren.»

Showprogramm ist wichtig

Dass die Besucher nebst den Ausstellern auch unterhalten werden wollen, zeigte die diesjährige Regiomesse deutlich. Der WM-Qualifikationswettkampf der Holzhauer, die Showeinlagen der Timbersportler, die Motorsäge-Kunst von Lukas Senn, aber auch die Gartenbahn durch Teile der Messe oder die Traktorenausstellung auf der erstmals benützten «Landi-Strasse» zogen die Besucher in ihren Bann. «Wir sind selbst überrascht, welchen Anklang nur schon die Holzerwettkämpfe fanden», sagt Thomas Lehner weiter. «Wir sind bestrebt, auch für die nächste Messe wieder ein attraktives Rahmenprogramm zusammenzustellen.»

Eine Herausforderung für die Zukunft dürfte auch der Betrieb des Messe-Restaurants sein. Die SkiArena Andermatt-Sedrun hat die Messlatte hoch gelegt und die vielen Gäste mit feinen Spezialitäten verwöhnt.

Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.
Keine Kommentare vorhanden
Marktplatz
regiostellen.ch
Basler Lacke AG
Betriebsmitarbeiter, Buchs, Mitarbeiter, Buchs
Stiftung Seehalde
Fachkraft Reinigung, Seon, Mitarbeiter, Seon
TeXtra GmbH
Hauswart, Lenzburg, Mitarbeiter, Lenzburg / Aarau
TeXtra GmbH
Reinigungskraft, Lenzburg, Mitarbeiter, Lenzburg
Spitex für Stadt und Land AG
Pflegehelfer/-innen SRK, Aarau, Mitarbeiter, Aarau Umgebung
Berchtold Fleisch AG
Detailhandelsfachfrau, Muhen, Mitarbeiter, Muhen
regioimmo.ch
Abo-Service

Normal-Abo (e-Paper/Digital inkl.)

Schnupper-Abo / Probe-Abo

Digital-Abo

aboplus
Gospel Experience
Heitere Open Air 3-Tages-Pass für CHF 82.50 statt CHF 165.00
Blumen von der Blumeart GmbH in Strengelbach
Optimale Sportbekleidung zu Vorzugskonditionen bei Sportivo GmbH Zofingen
Einfach praktisch: Der ZT/LN-Rucksack für mobile Leute
Fondue Chinoise im Restaurant Rathaus in der Zofinger Altstadt