Swissgrid: Steigende Endkunden-Kosten ohne EU-Anschluss

Der Schweizer Stromnetzbetreiberin Swissgrid machen die eingeschränkte Zusammenarbeit mit EU-Partnern und Einsprachen zu schaffen. Letztes Jahr sank der Gewinn um einen Drittel auf 65,3 Millionen Franken.

Ohne Stromabkommen ist der Schweiz im grenzüberschreitende Handel die Marktkoppelung mit der EU verwehrt. Durch den Ausschluss der Schweiz belasteten ungeplante Flüsse die Leitungen und Transformatoren stärker, teilte Swissgrid am Dienstag mit. Kurzfristig ergreife Swissgrid dagegen technische Massnahmen.

Die Netzstabilität in der Schweiz könne jedoch mittel- und langfristig nur im europäischen Kontext gewährleistet werden. Aufgrund der eingeschränkten Zusammenarbeit mit den europäischen Übertragungsnetzbetreibern lasse sich das Netz weniger effizient betreiben. "Das wirkt sich letztlich nachteilig auf die Kosten der Endkunden aus", so Swissgrid.

Ausbau Übertragungsnetz stockt

Anlässlich der Bilanzpublikation teilte Swissgrid weiter mit, dass der Um- und Ausbau des Übertragungsnetzes weiterhin nicht rasch genug vorankäme. Die wichtigen Leitungsprojekte Bickigen-Chippis und Bassecourt-Mühleberg befänden sich aufgrund der zahlreichen Einsprachen noch immer im Plangenehmigungsverfahren.

Der gesetzlich definierte Betriebsgewinn (Ebit) von Swissgrid fiel letztes Jahr mit 125 Millionen Franken um 21 Prozent tiefer aus als im Vorjahr. Grund für den Rückgang sei die Reduktion des vom Bund festgelegten Kapitalkosten-Zinssatzes (WACC) von 4,7 Prozent im Vorjahr auf 3,83 Prozent im letzten Jahr.

Der Reingewinn sank um 29 Prozent auf 65,3 Millionen Franken, wie Swissgrid weiter schreibt. Im laufenden Jahr dürfte das Unternehmensergebnis aufgrund des unveränderten Kapital-Kostenzinssatzes stabil bleiben.

Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung vom 15. Mai 2018 eine Ausschüttungsquote von 45 Prozent des Jahresgewinns. Die bisherigen Mitglieder stellen sich mit Ausnahme des zurücktretenden Andreas Rickenbacher, an der Generalversammlung der Wiederwahl. Die Kantone haben Claude Nicati als Vertreter in den Verwaltungsrat abgeordnet.

Der nach dem Rücktritt von Andreas Rickenbacher frei werdende zweite Sitz der Kantone im Verwaltungsrat wird gemäss Entscheid der Konferenz der Kantonalen Energiedirektoren (EnDK) aktuell nicht besetzt.

Umwelt

"Seeputzete" des Genfersees fördert Blindgänger zutage

17:51
Frankreich

Tausende demonstrieren in Frankreich gegen Macrons Reformkurs

17:44
Deutschland

Schienen-Schäden bremsen Bahnverkehr nach Sylt

17:09
Geneva Open

Fucsovics gewinnt das Geneva Open in Genf

16:52
Giro d''Italia

Chris Froome vor erstem Giro-Triumph

16:23
Automobil

Ricciardo Schnellster in Monte Carlo

16:15
French Open

Timea Bacsinszky kann in Paris nicht starten

13:31
Nordkorea

Südkoreas Präsident Moon trifft nordkoreanischen Machthaber Kim

13:25
Biennale

Schweizer Team gewinnt Preis an Architekturbiennale

12:59
Tiere

Zoo in Malaysia zeigt Pandababy erstmals den Besuchern

11:53
FIFA

Entscheid zu Platini als gutes Signau für Blatter

11:04
FIFA

Entscheid zu Platini als gutes Signal für Blatter

11:04
Unfall

Kran stürzt auf SBB-Zug in Schinznach-Bad AG

10:51
USA

Überlebende von Texas-Schulmassaker fordern striktere Waffengesetze

10:38
Brand

Weinfelden TG: Lieferwagen fängt Feuer - 57-Jähriger verletzt

10:32
Champions League

Liverpool will Real mit Leidenschaft entthronen

09:43
Kriminalität

Peruanische Polizei hebt Geldfälscherbande aus

08:52
Giro d''Italia

Captain Pinot verdankt Reichenbach viel

08:46
USA

Präsident von US-Uni tritt wegen Missbrauchsskandals um Arzt zurück

07:39
Basketball

LeBron James bringt Cleveland ins siebte Spiel

06:25
Musik

Bestände des Wagner-Nationalarchivs werden digitalisiert

05:30
Affäre Weinstein

Mutmassliche Opfer nach Anklage gegen Weinstein erleichtert

05:04
Brasilien

Brasiliens Regierung setzt Armee gegen streikende Lkw-Fahrer ein

03:26
USA

Gespräch mit Nordkorea über Gipfel am 12. Juni laut Trump produktiv

03:16
Madagaskar

Gericht in Madagaskar ordnet Bildung einer Einheitsregierung an

02:54
Flüchtlinge

In zwei Tagen knapp 1500 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer gerettet

01:04
Kriminalität

Kolumbiens Polizei nimmt früheren Auftragsmörder "Popeye" fest

00:55
USA

Zahnarzt landet mit Zaubertrick-Video aus Praxis Millionen-Hit

00:41
FIFA/UEFA

Keine Ermittlungen gegen Platini in der Schweiz

00:02
Irland

Mehrheit für Ende des irischen Abtreibungsverbots bestätigt

23:15
Irland

Exit Poll: 68 Prozent der Iren für Aufhebung des Abtreibungsverbots

23:15
Irland

Mehrheit in Irland stimmt für Ende des strikten Abtreibungsverbots

23:15
Golf

Rory McIlroy nach Superrunde klar voraus

21:52
Italien

Eltern von kleinem Benito Mussolini in Genua vor Gericht geladen

21:20
Nationalteam

Mehmedi: "Es war ein Entscheid des Kopfes"

21:10
Mountainbike

Schurter und Neff im Short Track auf dem Podest

20:20
Reiten

Zweiter Platz für Guerdat und Co. in Rom

18:54