Bergsturz von Bondo: Gebäudeschäden von 12 Millionen Franken

Der riesige Bergsturz von Bondo im bündnerischen Bergell hat letzten Sommer Schäden von 40 Millionen Franken verursacht. Davon entfallen 12 Millionen Franken auf Schäden an Gebäuden und 28 Millionen Franken auf solche an der Infrastruktur.

Für die Deckung der Gebäudeschäden ist die Gebäudeversicherung Graubünden (GVG) zuständig, wie Direktor Markus Feltscher am Dienstag vor den Medien erklärte. Die GVG musste demnach Schäden an 101 Gebäuden übernehmen, die durch den Bergsturz vom 23. August und den folgenden Murgängen einen Schaden erlitten.

Das Ausmass der Schäden variierte stark. Während zwölf Gebäude total zerstört wurden, war der Schaden an anderen Häusern und Ställen laut Feltscher oft nur minimal. In den Häusern der Weiler Spino und Sottoponte seien meistens nur die Keller voller Wasser gewesen.

Totalschäden wegen Lage

Zu den zwölf total beschädigten Gebäuden zählt die Versicherung auch lediglich mässig beschädigte Gebäude, die aber wegen ihres Standortes abgerissen werden mussten. Sie kamen in die neugezogene rote Gefahrenzone zu liegen oder müssen dem neuen, grösseren Geröllauffangbecken weichen.

Mit wenigen Ausnahmen wurden kleinere Gebäude beschädigt, Einfamilienhäuser, Ställe und Maiensässe. Eine Ausnahme war die Grossschreinerei - die Bilder von deren teilweisen Zerstörung gingen durch die Medien.

Für die Versicherung sei die Schreinerei ein kniffliger Fall gewesen, sagte der GVG-Direktor. Weil ein Teil des Firmenareals vom künftigen Becken belegt wird, muss das ganze Unternehmen an einem anderen Standort wieder aufgebaut werden.

Sehr seltenes Ereignis

Der Bergsturz zähle zu den sehr seltenen Ereignissen, sagte Feltscher. Allerdings müsse damit gerechnet werden, dass Kaskadeneffekte wie die von Bondo in Zukunft häufiger auftreten würden.

Im Bergeller Dorf führte das "Aufschaukeln von Ereignissen" zu den gewaltigen Dimensionen des Naturereignisses: Die Energie des Bergsturzes brachte einen Gletscher zum Schmelzen. Dazu gesellten sich Wasser aus der jahreszeitlichen Schneeschmelze und ein starkes Gewitter. Das viele Wasser wiederum verursachte die verheerenden Murgänge.

Die Murgänge beförderten rund 500'000 Kubikmeter Material bis nach Bondo. Der Bergsturz gehört zu den grössten in der Schweiz seit über 130 Jahren. Rund 3,1 Millionen Kubikmeter Felsmaterial stürzten vom Piz Cengalo ins Tal. Acht Wanderer starben.

Am Berg ist weiterhin mehr als eine Million Kubikmeter Fels in Bewegung. Langfristig könnten sich bis zu drei Millionen Kubikmeter aus der Wand lösen können, also nochmals das gleiche Volumen des Bergsturzes vom 23. August.

Umwelt

"Seeputzete" des Genfersees fördert Blindgänger zutage

17:51
Frankreich

Tausende demonstrieren in Frankreich gegen Macrons Reformkurs

17:44
Deutschland

Schienen-Schäden bremsen Bahnverkehr nach Sylt

17:09
Geneva Open

Fucsovics gewinnt das Geneva Open in Genf

16:52
Giro d''Italia

Chris Froome vor erstem Giro-Triumph

16:23
Automobil

Ricciardo Schnellster in Monte Carlo

16:15
French Open

Timea Bacsinszky kann in Paris nicht starten

13:31
Nordkorea

Südkoreas Präsident Moon trifft nordkoreanischen Machthaber Kim

13:25
Biennale

Schweizer Team gewinnt Preis an Architekturbiennale

12:59
Tiere

Zoo in Malaysia zeigt Pandababy erstmals den Besuchern

11:53
FIFA

Entscheid zu Platini als gutes Signau für Blatter

11:04
FIFA

Entscheid zu Platini als gutes Signal für Blatter

11:04
Unfall

Kran stürzt auf SBB-Zug in Schinznach-Bad AG

10:51
USA

Überlebende von Texas-Schulmassaker fordern striktere Waffengesetze

10:38
Brand

Weinfelden TG: Lieferwagen fängt Feuer - 57-Jähriger verletzt

10:32
Champions League

Liverpool will Real mit Leidenschaft entthronen

09:43
Kriminalität

Peruanische Polizei hebt Geldfälscherbande aus

08:52
Giro d''Italia

Captain Pinot verdankt Reichenbach viel

08:46
USA

Präsident von US-Uni tritt wegen Missbrauchsskandals um Arzt zurück

07:39
Basketball

LeBron James bringt Cleveland ins siebte Spiel

06:25
Musik

Bestände des Wagner-Nationalarchivs werden digitalisiert

05:30
Affäre Weinstein

Mutmassliche Opfer nach Anklage gegen Weinstein erleichtert

05:04
Brasilien

Brasiliens Regierung setzt Armee gegen streikende Lkw-Fahrer ein

03:26
USA

Gespräch mit Nordkorea über Gipfel am 12. Juni laut Trump produktiv

03:16
Madagaskar

Gericht in Madagaskar ordnet Bildung einer Einheitsregierung an

02:54
Flüchtlinge

In zwei Tagen knapp 1500 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer gerettet

01:04
Kriminalität

Kolumbiens Polizei nimmt früheren Auftragsmörder "Popeye" fest

00:55
USA

Zahnarzt landet mit Zaubertrick-Video aus Praxis Millionen-Hit

00:41
FIFA/UEFA

Keine Ermittlungen gegen Platini in der Schweiz

00:02
Irland

Mehrheit für Ende des irischen Abtreibungsverbots bestätigt

23:15
Irland

Exit Poll: 68 Prozent der Iren für Aufhebung des Abtreibungsverbots

23:15
Irland

Mehrheit in Irland stimmt für Ende des strikten Abtreibungsverbots

23:15
Golf

Rory McIlroy nach Superrunde klar voraus

21:52
Italien

Eltern von kleinem Benito Mussolini in Genua vor Gericht geladen

21:20
Nationalteam

Mehmedi: "Es war ein Entscheid des Kopfes"

21:10
Mountainbike

Schurter und Neff im Short Track auf dem Podest

20:20
Reiten

Zweiter Platz für Guerdat und Co. in Rom

18:54